Jeder der schon einmal geliebt hat, kennt das Wechselbad der Gefühle. Vor allem wenn die Beziehung schon vorbei ist, aber das Herz noch am Haken zappelt. Wie bei der Beute, die sich entweder in die Freiheit kämpft oder zugrunde geht, geht es um Leben oder Tod. Diesen inneren Zweikampf beschreibt Jona in seiner gefühlvoll gesungenen Debütsingle „Keine Liebe“. Auf einem treibenden Reggaeton-Instrumental, das so

heiß ist wie Berlin im Juli macht er klar: Ab heute Nacht lässt er sich nicht mehr einfangen.

Innerlich zerissen weiß er, dass nur die Abrechnung mit der ehemals Geliebten ihn weiterbringen kann. „Keine Liebe“ ist stark, ist emotional, ist ehrlich. Eine Hymne für alle die weiterziehen und eine Ode an alle unglücklich Verliebten. Ein Spannungsfeld, das jeden genau da packt wo es weh tut – am Herz.a

2018-08-28T13:06:00+00:00