Es geht um stille Leidenschaft in diesem Video«, sagt Víkingur Ólafsson über den Film, den er gemeinsam mit Magnús Leifsson produziert hat. „The Arts and the Hours“ erscheint anlässlich der gleichnamigen Single, die der isländische Pianist eigens für sein Album „Debussy · Rameau“ arrangierte. »Die Musik ist meine neue Transkription aus Rameaus letzter Oper Les Boréades. Hauptschauplatz ist Gljúfrasteinn, das Haus von Islands bedeutendstem Schriftsteller, dem Nobelpreisträger Halldór Laxness (1902-1998). Die Musik hat etwas Zeitloses. Sie entspricht dem Geist dieses herrlichen Hauses.«

Ólafsson und Leifsson trafen sich für das Projekt zwischen Weihnachten und Neujahr 2019. Sie wollten eine Richtung abstecken für ihr Video. »Wir sprachen darüber, dass es zu Titel und Konzept passen würde, wenn wir etwas über einen Menschen erzählten, der noch im hohen Alter seine Kunst oder sein Handwerk perfektioniert«, erklärt Magnús. »Im Laufe unseres Gesprächs kamen wir auf Menschen, die leidenschaftlich sammeln, die ihr ganzes Leben hindurch bestimmte Dinge zusammentragen und archivieren und sich zu Hause um ihre Sammlung kümmern. Es ist oft wirklich faszinierend, wie Menschen ihr Herz an irgendwelche Dinge hängen, welche Sorgfalt und Feinheit in solchen Sammlungen steckt, wie viel Zeit investiert wird ins Sammeln oder ins Zusammenstellen der Dinge, um sie zu zeigen, oft in der Garage oder im Keller. So entstand die Idee, dass wir zu Víkingurs Musik diese drei Episoden filmen würden. Sie sind so etwas wie ein kurzer Blick in das Leben dieser Sammler und ihre Sammlungen.«

Und Ólafsson ergänzt: »Es geht um das Verstreichen der Zeit und um die Kunst – ›Ars longa, vita brevis‹. Als Gegenbild zu den drei Strophen der Musik zeigen wir drei Menschen in ihrer jeweiligen Wohnung. Sie sind umgeben von den Dingen, die sie lieben und die sie über lange Zeit gesammelt haben. Es geht darum, auf das eigene Herz zu hören.«

Der Pianist, der zurzeit Artist in Residence am Konzerthaus Berlin ist, wird ab Oktober 2020 (und bis in die Spielzeit 2021/22 hinein) als Associate Artist am Southbank Centre in London arbeiten. Seine Konzerte an dieser renommierten Spielstätte bieten Musik aus vier Jahrhunderten: von Rameau bis zu neu in Auftrag gegebenen Werken. Das Album „Debussy · Rameau“ erscheint am 27. März 2020 bei Deutsche Grammophon.

Website: https://vikingurolafsson.com/
Facebook: https://www.facebook.com/vikingur.olafsson/

Quelle:

Künstler: Víkingur Ólafsson
Album-Titel: „Debussy · Rameau“
Album-Release: 27.03.2020
Label: Deutsche Grammophon
Fotocredits: Ari Magg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.