Ihr 2016 erschienenes Debüt-Album „Flowers & Tigers“ realisierte Vivie Ann über Crowdfunding, mit dem es ihr und ihren Mitmusikern innerhalb kürzester Zeit gelang, die nötige Summe für die Aufnahmen zusammenzubekommen. Kurzerhand wurde für die Veröffentlichung ein eigenes Label gegründet und die komplette Promotion aus eigener Hand finanziert.
Diesen Weg der Selbstbestimmung will Vivie Ann auch in Zukunft weitergehen. Die folgende Crowdfunding-Kampagne, bei der ihre Fans sie wieder unterstützen konnten, begann Ende Januar 2018 und schoss erneut über das geplante Finanzierungsziel hinaus. Dieses Mal setzt Vivie noch einen weiteren Meilenstein: Es steht nicht allein das nächste Album im Fokus. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie in diesem Jahr den von ihr „OneSis“ getauften Songs, die sie – ganz dem Zeitgeist der Playlisten bei Spotify, Apple Music & Co. entsprechend – in dem Moment veröffentlicht, wenn sie fertig sind und Vivie Ann den Drang verspürt, sich mitzuteilen: »Meine Songs sind immer nah an mir dran. Sie spiegeln mein Leben, Stimmungen, Emotionen und Momente wider, die ich verarbeite, festhalte oder für die ich ein Ventil brauche. Üblicherweise dauert es oft viele Monate, bis die Songs auf einem Album erscheinen und auch erst in diesem Rahmen live gespielt werden. Oft bin ich dann schon wieder in einer anderen Welt, habe bereits neue Songs geschrieben und singe – böse ausgedrückt – über Schnee von gestern! Ich möchte mir die Freiheit nehmen, meine Geschichten in dem Moment zu erzählen, wenn sie mir nachts den Schlaf rauben!«
Ein „OneSi“ stellt also stets eine unmittelbare Momentaufnahme im Leben der Künstlerin dar – im rasanten digitalen Zeitalter eine sehr konsequente wie mutige Entscheidung: »Natürlich wird es auch weiterhin Alben von mir geben«, stellt Vivie Ann klar, »allerdings betrachte ich diese dann eher als Sammlung vergangener Emotionen. Für den traditionellen Album-Hörer ändert sich also eigentlich nur, dass er einige der Songs schon früher – nämlich direkt nach der Entstehung – hören kann. Am Ende hält das Album dann die schönsten Augenblicke aus dem letzen Jahr fest«.
Das nächste Kapitel in Vivie Anns Erinnungssammlung erschien nun mit „Anytime“ am 20.04.: Es ist eine unausgesprochene goldene Regel: Man verliebt sich nicht in seinen besten Freund oder seine beste Freundin. Wenn doch, dann behält man das lieber für sich und hofft, dass alles beim Alten bleibt – fast alles. Wenn beide nach einer langen durchzechten Nacht dann auch noch aus Versehen nebeneinander aufwachen und genau wissen, dass man das auf keinen Alkohol der Welt schieben kann … dann kann es schnell passieren, dass einer auf der Strecke bleibt während sich der andere aus der Affäre zieht. Die Freundschaft zerbricht still und leise und alles was bleibt ist ein: „Du kannst jederzeit anrufen!“ – „You can call anytime!“
 
Clip: https://youtu.be/CinFB8or1tw („Anytime“)
2018-05-06T08:51:51+00:00